Im Dezember war es mal wieder soweit: Geschenke-Stress, volle Kaufhäuser, drängelnde Menschenmassen. Überall vollbepackte Leute, die sich an Kassen gegenseitig auf die Füße treten und ihr Portemonnaie stetig leichter werden lassen. Und mittendrin: Eine kleine Gruppe unermüdlicher SängerInnen. Wer aus der Entfernung noch an friedliche SternensängerInnen dachte, wurde spätestens beim genaueren Hinhören aufmerksam: Anstatt der altbekannten Worte trugen die Melodien plötzlich eine andere Botschaft. Ob Umdichtungen von Stille Nacht, Last Christmas oder Kling Glöckchen, alle konsumkritischen Weihnachtslieder wollten zum Nachdenken und Reflektieren über den alljährlichen, stressigen Kaufrausch anregen. Die Liedtexte waren zuvor bei zahlreichen großen und kleinen Proben mit viel Liebe, Plätzchen und Glühwein gedichtet und einstudiert worden. Unsere speziellen Weihnachtspostkarten und die etwas anderen Adventskalender, die wir neugierig gewordenen Passant*innen mit auf den Weg gaben, sprachen dieselbe Sprache.
Ob in Erfurt, Weimar oder Jena, wir hoffen, mit unserer Aktion den einen oder anderen Impuls zu einer ruhigeren, reflektierteren und besinnlicheren Weihnachtszeit gesetzt zu haben.
IMG_0051IMG_0082

[Liedtexte und weitere Informationen findet man unteranderem bei den Bildungsagenten]

Ihre E-Mail Adresse wird für Rückfragen benötigt. Sie wird nicht veröffentlicht!