Wie kann ich bei WinD mitmachen?

Wo es WinD-Gruppen gibt und wie ihr Kontakt zu ihnen aufnehmen könnt, erfahrt ihr hier.

Wenn ihr bei WinD mitmachen wollt, aber in eurer Stadt noch keine Gruppe existiert, dann könnt ihr einfach eine neue Gruppe gründen. Es gibt keine formalen Voraussetzungen für WinD-Gruppen. Egal, ob ihr nur zu zweit seid oder ganz viele, ob ihr alle einen Freiwilligendienst geleistet habt oder nicht. Egal, ob es bei euren Treffen vor allem um Austausch oder Diskussion geht, oder ob eure Köpfe voller Ideen für Aktionen sind, die ihr nun in die Tat umsetzen wollt.

Beratung und Unterstützung für die Gründung einer Gruppe oder für die Planung von Aktionen könnt ihr durch die Regionalkoordinator*innen erhalten.

Community

Die Community ist eine interne Plattform, die von WinDler*innen genutzt werden kann. Mehr dazu findest du hier.

Wie kann ich geplante WinD-Aktionen finanzieren?

Über das WinD-Programm können Aktionen, Workshops und Treffen finanziell unterstützt werden. Ziel des Programmes ist es, entwicklungspolitisches Engagement zurückgekehrter Freiwilliger im Rahmen von Informations- und Bildungsarbeit zu fördern. Vorraussetzung um einen Antrag zu stellen ist, dass die Person ein*e zurückgekehrte*r Freiwillige*r (egal welchen Programms und welcher Entsendeorganisation) ist, und mindestens ein halbes Jahr in einem Land des globalen Südens verbracht hat. Das muss aber nicht auf alle am Projekt Beteiligten zutreffen. Ihr müsst auch nicht in einer WinD-Gruppe organisiert sein, um Anträge stellen zu können.

Hinweise zum Antragverfahren und Formulare gibt es in der Community. Bei Fragen könnt ihr euch auch an die Verantwortlichen bei Engagement Global wenden.